Überblick zur aktuellen Mautsituation in Europa

Derzeit sind es 21 EU-Staaten, in denen Autofahrer Gebühren zahlen müssen, wenn sie dort die Autobahn benutzen. Einzig in den Benelux-Ländern, auf Malta, in Zypern, in den baltischen und skandinavischen Staaten und in Deutschland kamen Sie bislang ohne Pkw-Maut davon. Doch gerade bei uns soll es nun mit den gebührenfreien Fernstraßen bald vorbei sein, wenn es nach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geht. Weil aber deutsche anders als ausländische Autofahrer die Autobahngebühr über die Kfz-Steuer wieder zurückbekommen sollen, ist das ohnehin schon komplizierte Maut-Modell nachwievor heftig umstritten: Die EU-Kommission spricht wegen der möglichen Diskriminierung ausländischer Autofahrer von einer Vertragsverletzung, daher liegt die deutsche Maut gegenwärtig auf Eis - zumindest vorerst: Aktuell peilt die große Koalition das Jahr 2017 für die Einführung der "Infrastrukturabgabe für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen" an.

A
AL
AND
B
BG
BIH
BY
CH
CY
CZ
D
DK
E
EST
F
FIN
FL
GB
GR
H
HR
I
IS
IRL
L
LT
LV
M
MC
MD
MK
MNE
N
NL
P
PL
R
S
SLO
SK
SRB
TR
UA

Informieren lohnt sich

Hierzulande ist man gewohnt, gebührenfrei von hier nach da fahren zu können. Anderenorts richten sich die Mautgebühren je nach gefahrener Strecke, nach der gebuchten Zeit oder werden pauschal für bestimmte durchfahrene Streckenabschnitte erhoben. Für Deutschland ist hingegen eine Jahresvignette für alle Autofahrer geplant, deren Höhe sich wie auch die Kfz-Steuer am Hubraum und dem Abgaslevel orientiert: Dieselfahrer sollen im Höchstfall 112,35 Euro berappen, bei Benzinfahrzeugen liegt der geplante Maximalbetrag bei 103,04 Euro. Bis es soweit ist, sind für Politik und Verkehrsplanung jedoch noch einige Hürden zu nehmen. So kann es also über den nächsten Urlaub hinaus schon aus "politischem Interesse" nicht schaden, sich einen Überblick über die Mautsituation in Europa zu verschaffen. Sind die Modelle anderer Länder wirklich einfacher gestrickt? Wie unterscheiden sich die Mautverfahren voneinander? Hier hilft Ihnen die Maut-Übersicht von AutoScout24 schnell und einfach weiter: Klicken Sie auf das jeweilige Land, um alles über die lokal erhobene Maut und die jeweilige Vorgehensweise zu erfahren!

Über die Maut hinaus

Wer tatsächlich seinen nächsten Urlaub plant, ist gut beraten, sich über weitere, eventuell anfallende Gebühren am Urlaubsziel oder der durchfahrenen Länder zu informieren. Wenn sie beispielsweise in Frankreich auf der Durchreise sind, dürften die lokalen Gebühren für Brücken und Tunnel sowie Geschwindigkeitsbeschränkungen und etwaige Bußgelder für Sie interessant sein. Klicken Sie hierfür auf den jeweiligen Reiter des anklickten Landes - dort erhalten Sie auch die wichtigsten allgemeinen Informationen über Bevölkerung, Währung, die beliebtesten Reiseziele und vieles mehr.

Noch kein Auto für die nächste Reise gefunden? Schauen Sie doch einfach in unseren aktuellen Autokatalog.