Führerschein mit Behinderung - Ratgeber mit allen wichtigen Informationen

Außerdem: 3 nützliche Rechner für Menschen mit Handicap
und 3 Experteninterviews mit ausgewählten Fahrlehrern
Region:

*Anzahl der Personen, die vom Einkommen unterhalten werden


Mit Ralf Jakob von der Laberger GmbH

Hallo Herr Jakob, stellen Sie sich vor

Mein Name ist Ralf Jakob, ich bin Geschäftsführer / Fahrschulleiter der LABERGER GmbH und Fahrlehrer aller Klassen. Außerdem bin ich Kfz-Mechatroniker-Meister und Fahrzeug-Umrüster für mobilitätseingeschränkte Personen.

Welcher zusätzliche Aufwand kommt bei Fahrschülern mit Behinderung hinzu?

Ein zusätzlicher zeitlicher, wie auch preislicher Aufwand entsteht durch die zu erbringenden Gutachten die die Fahrerlaubnisbehörde einfordert (also medizinisches, Gutachten, evtl. MPU, technisches Gutachten zur Ermittlung der Schlüsselzahlen/ Umrüstanforderungen)

Brauchen Fahrschüler mit Handicap durchschnittlich länger für den Erwerb des Führerscheins?

Unabhängig von den eben genannten Gutachten und den damit zusammenhängenden Bearbeitungs-und Wartezeiten, brauchen Schüler mit Handicap in der Regel nicht mehr Fahrstunden als Schüler ohne.
Je nach Belastbarkeit des einzelnen Schülers wird aber natürlich der erfahrene Fahrlehrer individuell auf die zumutbare Fahrdauer pro Schulungseinheit achten. Eventuell kann die begleitende Einbeziehung anderer Fachgebiete wie z.B. Krankengymnastik positiv die neuen Bewegungsabläufe trainieren

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten? Falls hoch, wie kommt es zu den Preisunterschieden?

Unabhängig von den Extra-Kosten für die Gutachten, gibt es grundsätzlich keinen Kostenunterschied für einen Führerschein mit oder ohne Handicap.
Grundsätzlich sind die Fahrstundenpreise identisch, allerdings fließen in die Preiskalkulation zusätzliche Kosten wie spezielle Fahrzeugausstattung und technische Umbauten mit ein, so ist z.B. schon eine Automatik-Fahrstunde oft teurer als eine auf einem Schaltgetriebe-fahrzeug.

Jede Behinderung ist individuell zu betrachten – Können Sie trotzdem allgemeine Probleme bei bestimmten Behinderungen nennen?

Im anfangs erwähnten Beratungsgespräch kann sich der erfahrene Fahrlehrer ein erstes Bild vom zukünftigen Schüler machen und u.U. eine erste Prognose aussprechen. Es gibt körperliche Einschränkungen die aus der Erfahrung heraus gut einzuschätzen sind, andere jedoch können für letztendlich einen „Nichtmediziner“ nicht kalkulierbar sein. Sollte es solche Bedenken an der Fahreignung geben, so ist es ratsam zuerst die notwendige medizinische Begutachtung zu absolvieren, bevor man sich zu viel Hoffnung macht oder gar schon irgendwelche Zahlungen tätigt. So ist es z.B. bei einer Lernbehinderung ratsam, keinerlei Fahrstunden zu nehmen, bevor nicht die Hürde der theoretischen Prüfung genommen wurde.

Was ist bei der Auswahl der richtigen Fahrschule wichtig?

Die ausgewählte Fahrschule sollte auf die Ausbildung körperbehinderter Personen spezialisiert sein und über entsprechend modifizierte Fahrschulfahrzeuge verfügen. Kontaktdaten können über den Fahrlehrerverband eingeholt werden.
Wenn sich keine geeignete Fahrschule in direkter Nähe befindet, kann es sich durchaus auszahlen für diesen absehbaren Zeitraum etwas mehr Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen.
Ferner sollte unbedingt ein persönliches, eingehendes Beratungsgespräch im Vorfeld geführt und u.U. ein Kostenangebot eingeholt werden, welches vor allem bei möglicher Kostenübernahme notwendig ist.

Welche Tipps können Sie mitgeben?

Wenn man in guten, erfahren Händen ist, so beraten diese in der Regel auch entsprechend ehrlich und kompetent. Sollte man dennoch Bedenken haben, so lieber abwarten und weitere Meinungen einholen und keinerlei Anzahlungen leisten oder sonstige Verpflichtungen eingehen.

Mit Igino Farnhamer von der PARAVAN GmbH

Hallo Herr Farnhamer, stellen Sie sich vor

Mein Name ist Igino Farnhamer, ich bin Leiter der Behindertenfahrschule Paravan in Aichelau.

Welcher zusätzliche Aufwand kommt bei Fahrschülern mit Behinderung hinzu?

Vom Gesetzgeber wird ein medizinisches Gutachten verlangt, worin von einem Facharzt mit verkehrsmedizinischer Zusatzausbildung bestätigt wird, dass keine medizinischen Gründe gegen eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr sprechen.
Benötigen Führerscheinanwärter behinderungsspezifische Fahrzeuganpassungen, wird von der Führerscheinstelle zusätzlich zum medizinischen Gutachten ein technisches Gutachten verlangt. Im technischen Gutachten wird festgelegt, welche Hilfsmittel und Umbauten für das Führen eines Kraftfahrzeuges notwendig sind.

Brauchen Fahrschüler mit Handicap durchschnittlich länger für den Erwerb des Führerscheins?

Grundsätzlich NEIN. Durch die Eigen-Motivation der Fahrschüler und das zielstrebige Wollen ist hier die Dauer sogar eher kürzer.
Zudem ist wichtig zu wissen, dass bei der Fahrprüfung keine Unterschiede gemacht werden zwischen gehandicapten Fahrschülern und Fahrschülern ohne körperliches Handicap. Denn es geht um die Sicherheit im Straßenverkehr und hier gibt es keine Kompromisse.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten? Falls hoch, wie kommt es zu den Preisunterschieden?

Die Preise sind schon etwas höher, das kommt aber auch durch die Bereitstellung der verschiedenen Systeme im Fahrzeug. Wenn man vergleicht der Umbau eines normalen Autos liegt bei ca. 2000,- Euro und der eines perfekt ausgestatteten Behindertenfahrschulfahrzeuges über 70.000,- Euro

Jede Behinderung ist individuell zu betrachten – Können Sie trotzdem allgemeine Probleme bei bestimmten Behinderungen nennen?

Bei Spina Bifida habe ich schon festgestellt, dass die Fahrschüler Probleme beim Parken haben, bzw. bei der Umsetzung der vorgegebenen Punkte. Des Weiteren ist auf eine gleichbleibende Temperatur im Innenraum zu achten, um plötzlich auftretende Spastiken zu vermeiden.

Was ist bei der Auswahl der richtigen Fahrschule wichtig?

1) Ist die Fahrschule im Besitz der technischen Hilfsmittel „State of the Art“? Kann die individuelle Anpassung durch umsteckbare Bedienelemente schnell und praktisch vorgenommen werden? Die Fahrschule sollte ein Fahrzeug haben, das im Prinzip alle „Behinderungsarten“ abdecken kann. Vor allem ist wichtig, dass verschiedene Systeme ausprobiert werden können und man sich nicht nur auf ein System fixieren muss.

2) Sind die FahrlehrerInnen hervorragend ausgebildet im Umgang mit mobilitätseingeschränkten Menschen respektive besitzen vorzugsweise Erfahrungen in der Ausbildung gehandicapter Personen?

3) Sind das Fahrschulzentrum und die Schulungsräume behindertengerecht ausgestattet?

4) Ist die kompetente Hilfe bei Fragestellungen rund um die staatliche Bezuschussung (Kostenträger) und Gutachten etc. fachmännisch gewährleistet?

Welche Tipps können Sie mitgeben?

Zu Beginn ist eine Vorort – Information respektive ein persönliches Gespräch mit der Fahrschule (Fahrschulleiter) sehr empfehlenswert. Entspannt und locker an die Sache „Führerschein“ dran gehen……..(Ohne Angst)

Mit Bernd Zawatzky von der Mobilcenter Zawatzky GmbH

Hallo Herr Zawatzky, stellen Sie sich vor

Mein Name ist Bernd Zawatzky, Fahrlehrer aller Klassen und vor allem für Schwerbehinderte. Darüber hinaus biete ich Ausbildungen und Beratungen an. Zur Zeit arbeite ich im Projekt der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) zum Thema „Fahrausbildung für Behinderte – Konzepte und Materialien für eine behindertengerechte Fahrschule und Behinderte im Verordnungsbereich“ mit. Ich bin außerdem Beauftragter des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg für behindertengerechte Ausbildung.

Welcher zusätzliche Aufwand kommt bei Fahrschülern mit Behinderung hinzu?

Technisch: Je nach Behinderung muss das passende Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden können. Vom Drehknopf für 80,- € bis zum variablen Joystick-System für 30.000,- € ist bei uns alles möglich. Ein komplett ausgestattetes Fahrzeug mit elektronischen Joy-Stick-Systemen kann bis zu € 130.000 kosten. Die Anpassungen sind bei jedem Fahrschüler individuell. Die Schulungsräume müssen außerdem behindertengerecht zugänglich sein.

Brauchen Fahrschüler mit Handicap durchschnittlich länger für den Erwerb des Führerscheins?

Wenn rein körperliche Behinderungen vorliegen ist die eigentliche praktische Fahrausbildung hinter dem Lenkrad so wie bei gesunden Fahrschülern. Ist jedoch eine Behinderung mit neurologischem Hintergrund vorhanden, ist die Fahrausbildung grundsätzlich länger.
Auf jeden Fall ist das „Drumherum“ (z.B. Ein – und Aussteigen ) zeitintensiver. Auch Ausfälle durch Krankheit kommen z.B. öfter vor.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten? Falls hoch, wie kommt es zu den Preisunterschieden?

Grundsätzlich ist die Fahrstunde aufwendiger, da das Fahrzeug immer individuell auf den Fahrschüler angepasst werden muss. Darüber hinaus müssen die Kosten der Ausstattung (bis zu € 130.000!) amortisiert werden. Auch der Fahrlehrer sollte eine besondere Befähigung für die Ausbildung haben, weshalb die Fahrausbildung für Menschen mit Behinderung teurer ist. Auch der Beratungsaufwand ist höher.

Jede Behinderung ist individuell zu betrachten – Können Sie trotzdem allgemeine Probleme bei bestimmten Behinderungen nennen?

Grundsätzlich brauchen Spina Bifida und ICP Fahrschüler eine höhere Stundenzahl zum Führerschein. Fahrschüler, die nicht von Geburt an behindert waren, und keinen neurologischen Hintergrund aufweisen, können im normalen Stundenrahmen zum Führerschien kommen.

Siehe auch: Der Ratgeber

Was ist bei der Auswahl der richtigen Fahrschule wichtig?

    - Erfahrung der Fahrlehrer im Umgang mit Menschen mit Behinderung.
    - Fahrzeuge, die auf die Behinderung passen, oder passend gemacht werden können.
    - Räumlichkeiten müssen Behindertengerecht erreicht werden können.
    - Sind evtl. Räumlichkeiten für Blockunterricht vorhanden?
    - Besteht die Möglichkeit im Haus in behindertengerechten Appartements unterzukommen?
    - Verfügt das Appartement z.B. über ein verstellbares Pflegebett?


    Welche Tipps können Sie mitgeben?

    - genaue Informationen über die Fahrschule einholen
    - Fahrzeugumbau auf Anpassung prüfen
    - Ein Probestunde absolvieren- dabei werden wichtige Erkenntnisse gesammelt.


Bezugsgröße:
Netto-Einkommen:
Personen:
Gesamtkosten:

1438€ sind in Deutschland die durchschnittlichen Gesamtkosten für einen Führerschein. Wenn dies in Ihrem Fall nicht zutrifft, können Sie unten die Zahlen Ihren Vorgaben entsprechend ändern

Sehtest
Passfoto
Erste Hilfe
Lernmaterialien
Grundgebühr
Anzahl
Übungsstunden
Preis pro
Übungsstunde
Anzahl
Sonderfahrten
Preis pro
Sonderfahrt
Theorieprüfung
Praxisprüfung

Ein E-Book zum Thema Führerschein mit Behinderung


Dieses E-Book soll Menschen mit Behinderung eine Hilfestellung auf ihrem Weg zum Führerschein sein. Oft ist es erst einmal schwer, diesen Schritt zu wagen, wenn man ein Handicap oder eine schwere Krankheit hat und sich deswegen auf Hürden wie Gutachten, Tests und besondere Umstände einstellen muss. Zudem ist nicht immer von vornherein klar, ob der Führerschein überhaupt gemacht werden kann oder ob es vielleicht gar nicht möglich ist, die Fahrerlaubnis zu bekommen. Fakt ist aber, dass prinzipiell erst einmal jeder Bürger und jede Bürgerin ein Recht auf den Führerschein hat, sofern ihm oder ihr eine ausreichende Verkehrssicherheit bescheinigt werden kann. Oft haben Personen mit Behinderung daher bessere Chancen, den Führerschein zu machen, als sie glauben – Näheres wird im Ratgeber erklärt.

Im ersten Teil des E-Books soll es um den Weg zum Führerschein gehen. Thematisiert wird hier, wie ein Mensch mit Behinderung am besten vorgeht, wenn er den Führerschein absolvieren möchte. Warum benötigt er eine Bescheinigung über die Verkehrssicherheit und wie kann er diese erhalten? Welche Untersuchungen, Gutachten und Tests sind nötig? Gibt es Zuschüsse? Was ist bei der Auswahl der Fahrschule zu beachten? Diese und andere Fragen werden im Anfangsteil des E-Books beantwortet. Außerdem wird auch geklärt, was passiert, wenn eine Behinderung erst nach erfolgreichem Absolvieren des Führerscheins eintritt.

Der zweite Teil des E-Books thematisiert einzelne Behinderungen und Krankheiten und zeigt auf, inwiefern sie den Erwerb der Fahrerlaubnis gefährden können. Es wird geklärt, bei welchem Handicap der Führerschein gemacht werden kann, bei welchem nicht und wann vielleicht weitere Untersuchungen nötig sind, um herauszufinden, ob der Führerschein möglich ist. Auch die möglicherweise notwendige Umrüstung des Fahrzeugs wird hier näher erklärt.

Im dritten Teil wird dann auf den Fahrzeugkauf und seine Besonderheiten eingegangen. Was muss beachtet werden und welche Zuschüsse gibt es?

Die Finanzierung der Umrüstung des Fahrzeugs sowie ihre näheren Einzelheiten thematisiert dann schließlich der vierte und letzte Teil des E-Books.